Viele Vereine arbeiten mit Tabellenkalkulationen als Buchhaltungslösung. Bei diesen einfachen, günstigen und oft sehr praktikablen Systemen wird aber oft in Frage gestellt, ob sie „finanzamtsfest“ sind.
 
Eine Buchführung mit Tabellenkalkulationen wird vielfach in Zweifel gezogen, weil dabei entgegen den Vorschriften der ursprüngliche Inhalt von Buchungen so verändert werden kann, dass der ursprüngliche Inhalt nicht mehr feststellbar ist. Das Urteil vom 29.04.2021 des Finanzgerichts Münster trifft dazu jetzt Klarstellungen [Aktenzeichen 1 K 2214/17 E, G, U, F].

Lesen Sie den gesamten Artikel der Ausgabe12/2021 aus dem Newsletter „Vereinsinfobrief".
 


Downloads

Artikel
→ Datei herunterladen ... 

FG Münster, Urteil 29.04.2021
→ Datei herunterladen ... 

Web-Links

Vereinsknowhow.de
→ zur Website ...